Bitte wählen Sie Ihre Sprache
Please choose your Language

Die Künstlerin

Lesley, Léonie, Victoria, Vischu - die Signaturen sind bereits so verschieden  wie die Gemälde selbst, und dies ist bereits der Schlüssel zur Geschichte:

1956 in England geboren, begann Victoria von Schulthess vor 10 Jahren zu malen; Anfangs war Sie von den Impressionisten beeinflusst. Während die Wahlverwandtschaft zu Renoir in "The Swing" (1989)" deutlich wird, werden in "Water Lilies" (1994) Erinnerungen an Monet wach. Die Bedeutung van Gogh's für die Künstlerin zeigt sich in "Starlight Encounter" (1993),"Sunflowers" (1994), "Landscape in Provence" (1994), und "Blue-Violet Irises" (1999). Nach häufigen Aufenthalten in Venedig erlag sie der Magie dieser Stadt. Die Freundschaft mit dem Künstler Giorgo Bacci Baik und seiner Familie verstärkte die Bindung in die Lagunenstadt. Fasziniert von der einmaligen Lagune und auch durch den venezianischen Karneval schuf die Künstlerin die Werke: "Laguna" (1991), "San Marco" (1994) und "Carnival in Venice" (1994).

Ein wichtiges Element in ihrem gesamten Werk ist der Gebrauch von Farbe zur Definition des Subjekts und um der Stimmung Ausdruck zu verleihen. Im Herbst 1992 vertiefte sie Ihr Verständnis von Farbe an der Freiemalschule in Dornach; einige Ihrer Gemälde reflektieren den antroposophischen Einfluss dieser Periode. In "Blue Moon" (1992), ziehen das Preussisch-Blau und das Azur-Blau den Beobachter geradezu in das Bild hinein; Andererseits strahlt in "Yellow Spirit" (1993) das intensive Sonnengelb vom Zentrum nach Aussen.

1995 reiste sie erstmals in die Karibik. Die leuchtenden Farben der südlichen Sonne fanden ihren Weg auf die Palette der Künstlerin ausgedrückt in den Bildern "Fireflowers" (1997) und "Flaming Volcano"(1997), welche während ihres Aufenthalts in Castillo San Raphael, Granada, Spain gemalt wurden.

Im Oktober 1998 lernte sie Emil Schumacher an seiner letzten Ausstellung bei der Galerie Pauli in Lausanne kennen. Dieser dynamische, abstrakte Expressionist aus Deutschland, der die "informelle" Stilrichtung in der
Kunst begründete, sollte einen starken Einfluss auf ihre Arbeit ausüben.

Im April diesen Jahres besuchte sie das Georgia O`Keefe Museum in Santa Fe (New Mexiko). Die mächtigen Blumenmotive kehrten so in "Schwarze Iris" (1999) und "Red Poppy" (1999) in Ihr Repertoire zurück.

Victoria dankt der GALERIE BOUVROT für die Möglichkeit einer ersten öffentlichen Ausstellung. Sie dankt speziell Alain Bouvrot für seine Ermutigung und Unterstützung mit diesen Bildern erstmals an die Öffentlichkeit zu treten. Etwa 20 Gemälde stehen zum Verkauf. Weitere Bilder, die sich im Besitz privater Sammler befinden, sind in der Ausstellung zur Dokumentation der Entwicklung der Künstlerin zu sehen.Wenn Sie Interesse an einem der Werke haben, nehmen sie bitte mit dem Künstler oder mit Marcel Bouvrot, dem Galeristen, Kontakt auf. Ich hoffe Sie haben so viel Freude bei der Betrachtung dieser Bilder, wie ich bei Ihrer Produktion hatte.

Victoria von Schulthess
Koppigen, Bern, Dezember 1999

 

Introducing the Artist

Lesley, Léonie, Victoria, Vischu - the signatures are as eclectic as the paintings themselves and therein lies the story:

Born in England in 1956, Victoria von Schulthess started painting 10 years ago; and was influenced initially by the Impressionists, such as Renoir, as seen in "The Swing (1989); Monet, evidenced in "Water Lilies" (1994) and particularly by van Gogh - shown in "Starlight Encounter" (1993),"Sunflowers" (1994), "Landscape in Provence" (1994), and "Blue-Violet Irises" (1999). In addition, she visited the magical city of Venice on many occasions and befriended the artist Giorgo Bacci Baik and his family. Fascinated by both the lagoon and the carnival; these themes are echoed in her paintings: "Laguna" (1991), "San Marco" (1994) and "Carnival in Venice" (1994).

A strong element in all her work is the use of colour to define the subject and express mood. In the autumn of 1992 she deepened her understanding of colour at the Freiemalschule in Dornach and several of her paintings clearly reflect the anthroposophical style. In "Blue Moon" (1992), prussian blue paling to azure draws the observer into the painting; while in "Yellow Spirit" (1993), intense sun-yellow at the centre radiates outwards.

In 1995 she visited the Caribean for the first time and the brilliant colours of the southern sun were to find their way into the artist's palette in "Fireflowers" (1997) and "Flaming Volcano" (1997) which were composed while staying in Castillo San Raphael, Granada, Spain.

In October 1998 she met Emil Schumacher at his final exhibition at the Galerie Pauli in Lausanne. This dynamic German abstract expressionist who pioneered the "Informal" art style, was to have a profound influence on her work.

In April this year she visited the Georgia O'Keefe Musuem in Santa Fe, New Mexico and the powerful flower motive once again entered her repertoire with "Black Iris" (1999) and "Red Poppy" (1999).

Victoria would like to thank GALERIE BOUVROT for the opportunity to host her first public exhibition. She would particularly like to thank Alain Bouvrot for his support and encouragement in marketing. Some 20 paintings are available for sale and those already consigned to Private Collections are on display to show the development of the artist's work.

Should you wish to commission an individual work, please discuss this with the artist or with Marcel Bouvrot, the Gallery owner. I hope you enjoy these paintings as much as I have enjoyed creating them

Victoria von Schulthess Koppigen, Bern, December 1999