Sylvia King  26. März 1962


Ich habe schon als kleines Mädchen sehr gerne gezeichnet, und es war in der Schule während neun Jahren mein Lieblingsfach. Dementsprechend waren auch meine Noten immer sehr gut. Mein Vater, selber auch ein guter Zeichner, hat mich entsprechend gefördert. So durfte ich neben dem normalen Unterricht in der Schule verschiedene Malschulen besuchen. Auch meine Berufswahl war ganz nach diesem Hobby ausgerichtet. So habe ich mich ausschliesslich für künstlerische Berufe interessiert und erlernte schlussendlich den Konditor-Confiseurenberuf.

Eines der Hauptfächer war auch hier Zeichnen und im weitesten Sinn auch Designern. So musste zum Beispiel eine Tortendekoration zum 25. Jubiläum einer Schreinerei kreiert werden. Das erforderte viel Fantasie. Genau dort lag meine Stärke. Die Ideen gingen mir nie aus.

Ich habe mir neben der Lehrzeit viel Wissen rund um die Malerei angeeignet, habe viel gezeichnet und meine Ideen zu Papier gebracht. In vielen intensiven Kursen an diversen Malschulen habe ich viel über die Formen- und Farbenlehre und noch vieles mehr gelernt. Über den Künstler van Gogh habe ich alles gelesen, was es zu lesen gibt und mich somit mit der Fähigkeit das in der Natur gesehene aufs Papier zu bringen vertraut gemacht.

Nachdem ich meinen Beruf aufgegeben habe um mich ganz meiner Familie zu widmen, stand die kreative Tätigkeit nie still.

Ich probierte immer wieder neue Zweige der Kunst aus und so bin ich letztlich im Jahre 1993 bei der Seidenmalerei hängen geblieben.

Gleichzeitig habe ich mich intensiv mit der Kunst des Schweizer Malers Albert Nyfeler auseinandergesetzt, was mich sicher auch dementsprechend geprägt hat.

Von Anfang an hat mich fasziniert mit diesem Material zu arbeiten. Seide ist ein Stück wertvolle Natur, und mit diesem Wissen arbeitet man ganz anders als wäre es Leinwand oder Papier.

Ich habe für die Seidenmalerei keine speziellen Kurse besucht, sondern alles im Eigenstudium erlernt. Aus diesem Grund male ich auch mit Techniken, die in keinem Seidenmal-Anleitungsbuch zu finden sind.

Auf diesem feinen Untergrund vereine ich die Aquarell- und die Acryl- oder Öl-Techniken. Zu Beginn habe ich fast nur Krawatten gemalt oder entworfen. Insgesamt sind so seit 1993 gegen 500 verschiedene Sujets entstanden. Die meisten waren Kundenwünsche. So gab es immer wieder Grossaufträge wie zum Beispiel für den Circus Olympia Gasser, für eine Mercedes-Garage, für ein Reiseuntermehmen, für eine Computerfirma oder für eine Schiffahrtsgesellschaft. Diese Aufträge umfassten meistens um 50 handgemalte Unikate oder mehr.

Immer wieder habe ich nebenbei, so quasi als meine Freizeitbeschäftigung, Bilder gemalen. Zu meinen Motiven gehörten vor allem Tiere. Für mich sind diese Wesen etwas grossartiges, und sie zu malen bedeutet für mich eine Herausforderung. Was andere mit Kameras festhalten, möchte ich mit Pinsel und Farbe auf die Seide bringen.

Die Motive suche ich in Bücher, Zeitschriften und Fotografien. Aber auch auf meinen vielen Reisen habe ich mich inspirieren lassen und hatte den Kopf immer voller Sujets und Ideen. Diese werden von mir mit meiner phantasievollen Art die Natur darzustellen auf ein Bild vereint. Und so entstehen solche mit sehr realistischen Tieren in eher unrealistischen Umgebungen. Zum Bild gehört auch jeweils der selbst erstellte Rahmen welcher eine Einheit mit dem Sujet bildet. Ich lege Seide nicht hinter Glas, da die Seide in sich einen wunderschönen Glanz hat. Je nach dem wie das Licht einfällt und von welcher Seite man es betrachtet ist der Effekt unterschiedlich. Hinter Glas verschwindet dieses wunderbar Natürliche.

 

Meine Hobbies:

Lesen, Natur, Berge, reisen, kochen.....

Ich bezeichne mich als Sinnesmensch, da ich all meine Sinne intensiv nütze und bewusst mit ihnen lebe.

 

Meine Motivation:

Erfolgserlebnisse, Zusammenarbeit, Freiräume im Alltag, Selbstverantwortung Offenheit, Vertrauen, konstruktive Kritik, Integrität und Anerkennung gehören für mich zu den Motivationskriterien die aus meinem Leben etwas ganz besonderes machen

 

Ziele:

Mein Ziel ist es, jeden Tag so zu leben als wäre es der Letzte, mit der Aussicht, in Zukunft ein Leben losgelöst von gesellschaftlichen und inneren Zwängen zu führen.

Berufsbegleitende Ausbildung in der Malerei: 

1985 bis 1987 diverse Malkurse u.a. Malschule Ueltschi in Thun

1978 bis 1981 diverse Kurse an der Kunstgewerbeschule und Volkshochschule Bern

1998 bis 2000 Schule für Kunst und Design in Zürich

 

Künstlerische Tätigkeit:

1993 erste Kontakte mit der Seidenmalerei, anschliessend intensives Studium mit Materie und Farben.

März 1994 Mode Apéro Möbel Pfister in Thun

Oktober 1994 Ausstellung Autocenter Lyssach, anlässlich einer Auto Show.

1996 Eröffnung eines Ateliers in Utzenstorf.

1996 Ausstellung anlässlich einer Brautmodeschau in Schwarzenburg

1997 und 1998 diverse kleinere Ausstellung an Kunstmärkten mit Showmalen.

1997 Eröffnung eines Ateliers mit Laden in Jegenstorf.

1997 bis 2000 Diverse Co-Ausstellungen im Wallis und am Pelzmarkt in Thun.

Mehrere Seidenmalkurse für Erwachsene und Kinder.

Oktober 1999 Eröffnung eines Ladenateliers in der Löwengasse in Solothurn.

Sylvia King-Mathys, 079 527 13 77